574 – Bin noch da

Ich weiß, ich habe lange nichts mehr von mir hören lassen. Und den guten Vorsatz, wenn ich schon nicht täglich bloggen kann, wenigstens einmal pro Woche von mir hören zu lassen, habe ich in den letzten Wochen auch ganz schön schleifen lassen. Aber immerhin kommt jetzt mal wieder Post von mir und dann hoffentlich in spätestens 9 Tagen, wenn die nächste Woche um ist, die nächste.

Problematisch ist bloß, über was ich eigentlich schreiben soll. Soll ich die Ereignisse der vergangenen 23 Tage aufzählen, bewerten, kommentieren und dokumentieren? Das würde mir ziemlich schwer fallen, weil zum einen mein Gedächtnis bekannt schlecht ist und zum anderen so viel passiert ist, dass ihr wahrscheinlich alle eingeschlafen wärt, bevor ich am Ende der Aufzählung (und vor allem der Gedanken dazu) angekommen wäre. So kann ich nur ganz schnell berichten, dass das Team Hanka seinen zweiten und dritten Marathonlauf absolviert hat (leider diesmal in kleinerer Besetzung) und dass der nächste Lauf für dieses aufstrebende Team schon in Planung ist 🙂

Eine andere Idee ist natürlich, einen Ausblick zu geben, was so in den nächsten Tagen passiert. Da steht zum Beispiel mein erster KILL vor der Tür („Kein idyllischer Landschaftslauf“), Hankas Geburtstag steht an und demnächst wollen wir auch mal wieder zu Kerstin und Ulli fahren (mal ganz ohne Lauf). Ihr seht also, es passiert immer noch genügend, um mich auf Trab zu halten.

Oder ich könnte natürlich über den gegenwärtigen Allgemeinzustand erzählen. Das soll jetzt nicht wie beim Doktor klingen und ich möchte auch keine Leidensgeschichte ausbreiten (habe ich auch gar nicht zur Verfügung), sondern soll einfach darstellen, wie es mir gerade geht. Manchmal stelle ich mir hierfür eine Art Baro- oder Tachometer vor. Wie ein Cockpit, wo man schnell ablesen kann, wie man physisch und psychisch so dasteht. Ich denke, bei mir sind die Zeiger auf Grün, wobei ich durchaus merke, dass ich etwas mehr Schlaf brauche. Gerade in der letzten Woche kam dieser (und die passende Erholung) doch etwas zu kurz auf Grund von vielen Aufgaben auf Arbeit. Aber wie zufällig fiel mir dabei am Dienstag auf dem Weg zum Kneipenquiz eine Ausgabe von „GEO Wissen“ zu Entspannung, seelischem Frieden und Vermeidung von Burnout u.ä. in die Hand. Sehr interessante Artikel. Apropos Kneipenquiz: Am nächsten Dienstag bin ich mal wieder Quizmaster (es fand sich keiner und ich kann einfach nicht Nein sagen) und somit wird es wahrscheinlich auch im Blog mal wieder ein „Virtuelles Kneipenquiz“ geben.

So – das war’s schon. Rückblick, Ausblick, Gegenwart – alles ein bisschen unvollständig. Aber wer mehr wissen will, frage einfach nach – ich antworte gern 🙂

Stefan

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s