Altmis dört – Post von anderen

Nicht nur ich schreibe meinen täglichen Artikel, auch andere verfassen tägliche Post (auch wenn ich zugeben muss, dass es bei mir – besonders in der letzten Zeit – nicht immer täglich ist). Unter anderem ein gewisser Franz-Josef Wagner in der BILD-Zeitung.

Ich weiß, dass negative Werbung auch immer noch Werbung ist, aber irgendwie muss ich mich einfach über diesen Stuss aufregen, den dieser Herr Wagner tagtäglich so rausschreibt. Um es gleich vorweg zu nehmen: Ich bin kein BILD-Zeitungsleser und ich würde mir am liebsten wünschen, dass es alle anderen auch so machen würden. Dennoch bin ich mir nicht sicher, ob man einfach so auf ein „Boulevard-Blatt“ verzichten kann…
Meine Informationen über BILD-Artikel beziehe ich fast ausschließlich aus dem bildblog.

Aber zurück zu Herrn Wagner. Merkwürdig ist schon, dass er seine „Post“ – quasi offene Briefe, abgedruckt in der BILD-Zeitung – an Personen oder andere merkwürdige Empfänger verfasst. Wenn er diese Personen (wenn es sich denn mal um welche handelt) wirklich erreichen wollte, könnte er ihnen ja auch direkt und un-öffentlich schreiben. Ich bin mir sicher, die BILD-Redaktion würde in jedem Fall eine entsprechende Adresse herausbekommen, sodass der Brief ankommt.
Aber darum geht es ja genau: Herr Wagner will sich nicht mit der jeweiligen Person auseinandersetzen, sondern öffentlich – und wie mir scheint, oft ohne Nachzudenken – einfach mal „Dampf ablassen“. Er greift die Stimmung, die angeblich in der Bevölkerung existiert, populistisch auf, schuldigt hier und da mal jemanden an und macht damit um so mehr Stimmung. Also anscheinend das Konzept, dass sich mehr oder weniger durch die ganze Zeitung zieht.

Was aber so tragisch daran ist: Dieser Herr Wagner – und die ganze BILD-Zeitung – der ja tatsächlich ernst- und wahrgenommen werden will, hat so abstruse Thesen, Ansichten und Haltungen, dass man darüber einfach nur den Kopf schütteln kann. Neulich adressierte er seine Post z. B. an die „Liebe[n] Gurken, Tomaten, Kopfsalate“ – geht´s noch? Der Text geht weiter mit „zum Glück bin männlichen Geschlechts“ – was das die Salatgurken und Tomaten interessiert weiß ich nicht und sagt Herr Wagner auch nicht. Es folgt eine Vermutung, wen EHEC so trifft: „Die meisten Opfer der tödlichen Gemüsekrankheit sind Frauen. Frauen, die dünn bleiben wollen, die in eine Karotte beißen und auf der Waage zehn Gramm weniger haben.“
Aha!, jetzt haben wir es! Frauen, die dünn bleiben wollen, werden eher von Bakterien befallen als andere Frauen oder gar Männer! So wird die gesunde (oder zumindest: bewusste) Ernährung in den Dreck gezogen und besudelt.

So was ist in meinen Augen nicht interessant oder humorvoll – so etwas ist einfach nur dumm und – wenn es Leute glauben – auch noch gefährlich. Wenn ihr also den Wagner seht, oder den Diekmann oder sonst jemanden von BILD: Sagt ihnen doch bitte, dass sie in Zukunft ihre Zeitung lieber gleich für das Altpapier oder den alten Fisch produzieren sollten. Denn so kämen weniger Lügen in die Welt und Deutschland wäre geistig gesünder – ein Stückchen jedenfalls.

P.S.: Gerade habe ich es gelesen: BILD ist gar nicht ernst gemeint – es ist eine Satire.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s