Altmis alti – Wenn der Wüstenrot-Mann zwei mal klingelt…

Vor ein paar Wochen bekam ich auf meinem Handy einen überraschenden Anruf von der Firma Wüstenrot (oder jedenfalls jemandem, der sich für diese ausgab): Man wolle meine Wohnung fotografieren im Auftrag des Vermieters und wann ich denn Zeit hätte?

Verdutzterweise machte ich gleich einen Termin aus – den vergangenen Donnerstag – und war schon gespannt, warum denn jemand von Wüstenrot kommen wollte. Am Telefon habe ich ganz vergessen danach zu fragen. Wollten sich die Wohnungseigentümer (so weit ich weiß, ein Ehepaar aus dem Stuttgarter Raum) ein Bild machen, wie ich mit ihrem Eigentum umspringe, wollten sie die Wohnung verkaufen, waren sie einfach nur neugierig? Nun – ich hoffte, dass mir dies der Vertreter sagen könnte, der sich für Donnerstag angekündigt hat.

Pünktlich um 16 Uhr stand dieser dann vor der Tür, bewaffnet mit Laptop und Kamera (zum Glück hatte ich aufgeräumt!) und stellte sich vor. Den Namen habe ich nicht ganz mitbekommen, denn schließlich brannte ich ja darauf, zu erfahren, weshalb er eigentlich da sei. Das könne er mir auch nicht sagen, lautete die Antwort schlicht – mein Vermieter hat mich doch sicher informiert. Hat er nicht – aber da der Mann nun schon mal da war, sollte er auch seine Arbeit machen können und so führte ich ihn durch die 4 Zimmer und den Keller. Er notierte sich den technischen Zustand der Wohnung, knipste alle Ecken mal aus und verschwand nach ungefähr 10 Minuten schon wieder.

Jetzt weiß ich natürlich nicht, was ich davon halten soll: Muss ich mir bald eine neue Wohnung suchen (ich glaube, die Kündigungsfrist beträgt ein Vierteljahr – da hätte ich zumindest etwas Zeit!), war es bloß ein Trickbetrüger, der wissen wollte, ob etwas zu holen ist (eher nicht!) oder war es gar die GEZ, die mir auf den Fersten ist (dabei bezahle ich doch ein paar Gebühren). Ich weiß es bis jetzt nicht – und so sehr interessiert es mich eigentlich auch nicht, dass ich dafür extra bei ImmoScout24 nachschauen würde, ob Bilder meiner Inneneinrichtung schon im Internet stehen.

Aber genau das ist das komische daran: Die Wohnung kam mir auf einmal wie ein geschützter und schützenswerter Raum vor. Ich habe sicher keine besondere Einrichtung – aber es ist meine! Und ich möchte nicht, dass die sich jeder anschauen kann, wenn ich es nicht selbst irgendwo reinstelle. Falls ihr also Bilder von der Florastr. 64 in Berlin Pankow im Internet seht, macht sie bitte beschämt wieder zu. Eingeladen vorbei zu kommen, seid ihr allemal – dann könnt ihr euch das Sofa, die Bücherregale und das neu-gestaltete Schlafzimmer persönlich und direkt anschauen!

Advertisements

Eine Antwort to “Altmis alti – Wenn der Wüstenrot-Mann zwei mal klingelt…”

  1. Dietrich Says:

    Junge, Junge, Du bist aber leichtsinnig!

    Was hat denn jemand von einer privaten Bausparkasse in Deiner Wohnung zu suchen ?!
    Selbst wenn Du bei ihr einen Vertrag hättest und diese Wohnung mit ihrer Finanzierung kaufen wolltest: Die Objektfotos hättest Du auch selbst machen können. Das machen die NIE selbst.
    Und: Hatte derjenige eine Vollmacht, einen Auftrag? Hat er sich ausgewiesen?
    Wäre der 1. April gewesen, würde ich sagen, der kam von „Google Flat-View“, aber so ist es mehr als merkwürdig, wenn nicht gar kriminell.

    Ich habe Dich für vorsichtiger gehalten …

    Aber wenigstens war das ein Anlaß zum Aufräumen :-))

    Dietrich

    PS:
    Ich schicke demnächst jemanden vorbei, der Geruchsproben nehmen soll … Bitt nicht wundern.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s