Kirk sekiz – Die belgischen Wisy Guys

Was man beim ESC nicht alles erleben kann! Gerade habe ich den belgischen Beitrag (Nr. 4 im zweiten Halbfinale) gesehen und da tritt doch tatsächlich – zum ersten Mal in der Grand Prix-Geschichte – eine A-Capella-Band auf. Schlagzeug mit dem Mund, Harmonien in der Stimme. Ganz wie bei den Wise Guys.

Na gut – mit einem kleinen Unterschied: Der Sound der Belgier (Witloof Bay mit dem Lied „With Love Baby“) klingen nicht ganz so spritzig, gezielt ironisch und durchdacht wie viele Lieder der Kölner. Es ist dann doch eher eine weichgewaschene Variante für die Herzen Europas – aber immerhin mit dem Vizeweltmeister am Mundschlagzeug. Prominenz haben sie ja – das muss man ihnen lassen.

Jetzt geht es mit der der Slowakei weiter (eher poppig-balladig) – aber eigentlich warte ich ja nur auf Lukas´ Favoriten – den estnischen Beitrag (Nr. 15) mit Getter Jaani („Rockefeller Street“). Eine Art Lena-Double mit einem eingängigen Lied – ich bin gespannt, wie weit sie kommt.

Das einzige, was aber wirklich völlig nervt, ist der Moderator, der seine Kommentare zwischen den Beiträgen im Off abgibt. Ich muss gleich mal nachschauen – es klingt auf jeden Fall so auswendig gelernt und ist teilweise einfach nur abwertend, was die Bemühungen und Leistungen der Künstler betrifft. Den (Peter Urban) müssen wir eventuell am Samstag leise drehen. Oder mit Holulu übertönen…

Europäische Grüße,
Stefan

Advertisements

Eine Antwort to “Kirk sekiz – Die belgischen Wisy Guys”

  1. Christian K. Says:

    Was denn, Du hörst auch die Wise Guys…

    Wir sehen uns dann Fr. in Eisenach.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s