5 – Ruhiger Sonntag

Ich habe das wirklich mal wieder gebraucht: Einen ruhigen Sonntag. Nichts vor, keine Termine, keine Reisen und einfach nur Entspannung. Nicht, dass ich es nicht mag, in der Weltgeschichte herumzureisen – ob nach Freiberg, nach Hamburg, in den Süden oder auch ins Ausland -, es macht immer ziemlich Spaß. Aber die letzten Wochen waren geprägt von einem permanenten Stress und Aktionen, sodass ich einfach mal kurz Luft brauchte.

Ein ruhiger Sonntag sieht dabei bei mir so aus, dass ich so lange schlafe, wie ich will bzw. wie mein Körper mich lässt, der sich irgendwann von ganz alleine meldet und sagt: „Ich will raus aus den Federn“. Anschließend ins Bad und dann erst mal informieren, was in der Welt so los war. Das heißt: Internet an und meine favorisierten Seiten sportschau.de und tagesschau.de (ich gebe es beschämt zu: In dieser Reihenfolge) geladen, sodass ich jetzt erst mal wieder auf dem Laufenden bin (u.a. über schwule US-Soldaten, eine Meldung, die mich wirklich aufregt, weil das Land USA ja angeblich das ist, wo alle Menschen gleich sind – Soldaten aber bisher sich nicht zu ihrer Homosexualität bekennen durften – vielleicht später noch mal dazu mehr Meinung).

Anschließend eine kurze Runde zum Bürgerpark inklusive eines Besuchs beim Bäcker. Heute in einem herrlichen Schneegestöber, sodass einem die Ohren abfrieren (meine Laufmütze habe ich, genau wie mein Handy, in Freiberg vergessen). „Der Schnee fällt in Flocken und weiß steht der Wald. Nun freut euch ihr Kinder, es weihnachtet bald.“ Durch den tiefen Schnee stapfen die Laufschuhe und Hose und Jacke bekommen schnell einen weißen Film. Viele Autos sind tief bedeckt mit dem Schnee. Wobei wir hier in Berlin noch Glück haben: In Freiberg – gelegen im Vorerzgebirge – gab es meterhohe Schneeberge an den Straßenrändern und viele Autos waren so eingeschneit, dass man sie erst mal mit Schneeschaufeln hätte ausschaufeln müssen, bevor man daran hätte denken können, sie auch nur ein Stückchen zu bewegen.

Aber zurück zum ruhigen Sonntag: Aktuell (um 12:27 Uhr) geht es mit Biathlon (Mixed-Staffel in Pokljuka) und Bloggen weiter, später werde ich wohl noch ein bisschen die Wohnung aufräumen, schmökern, wahrscheinlich ein längeres Läufchen unternehmen und was sonst noch so über den Weg läuft.

Ruhige Grüße,
Stefan

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s