Tag XXXI – Schweden-Revue XIII

So schön auch der Mälaren-See war, so toll die Natur und die Umgebung – Hanka konnte es nicht genießen, denn sie hatte schon tagsüber böses Bauchgrimmen und Eis, Cola und Fransk Hotdog zum Abendbrot bei IKEA machten es einfach nicht besser. Auch der Schlaf brachte keine Besserung – ganz im Gegenteil – und so weckte mich Hanka gegen 4:30 Uhr (sie hatte es schon mal um 4 Uhr versucht, aber da habe ich wohl noch zu fest geschlafen und das will schon was heißen) mit der Bitte Wadenwickel zu machen. Autsch, das klang nach Fieber! Hanka sah zudem ziemlich blass aus, die Stimme zitterte ein wenig und sie schwitzte und schüttelte sich gleichzeitig. Kurz: Die Nacht war für Hanka nicht gut verlaufen und ich machte mir so große Sorgen um sie (das Fieber betrug über 39 Grad), dass ich vorschlug, zum Arzt zu gehen. Aber bevor Hanka zum Arzt geht, muss mehr passieren und so nahm sie einfach meine Wadenwickel und das Versprechen, diese in einer halben Stunde auszutauschen entgegen, nahm eine Paracetamol und wir versuchten es noch mal mit ein bisschen Schlaf. Aus der halben Stunde wurden bei mir 4 Stunden und so wachte ich mit schlechtem Gewissen auf. Hanka meinte, es ginge ihr schon ein wenig besser, aber sie sah immer noch nicht gut aus.

So fuhr ich also diesen Tag meistens allein in der Fahrerkabine und Hanka ruhte sich im rückwärtigen Teil aus. Sie schlief fast 20 Stunden an diesem Tag – oder döste zumindest, so gut es ging – und gegen Abend machten wir in Hjo noch einen kurzen Spaziergang. Mehr als 500 Meter waren aber im aktuellen Zustand nicht drin. Danach nur noch kurz einen Stellplatz suchen – wir fanden wieder einen sehr schönen am Vättern-See – und dann weiter ausruhen.

Gegen Abend ging es dann aber schon wieder besser: Das Fieber war zurückgegangen, die Vitalität kehrte zurück und wir schafften es sogar, ein paar Urlaubskarten zu schreiben. Und ein was gutes hatte dieser „verschlafene“ Tag auch: Ich habe ca. 200 Seiten Wallander an diesem Tag gelesen und kam mit meinem „Mittsommermord“ ziemlich gut voran. Und was gibt es schöneres, als im Urlaub ein gutes Buch zu lesen, die Abendstimmung am See mit schwedischen Familien zu genießen und ein kühles Bier danebenstehen zu haben?

Da die hundert Wörter mehr als voll sind, ist für heute erst mal genug – Fortsetzung folgt.

Advertisements

Eine Antwort to “Tag XXXI – Schweden-Revue XIII”

  1. AAABABA – Mein Jahr 2009 « Täglich laufen Says:

    […] hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s