Tag 136 – Swing this lady

Heute stand – nach einem späten Frühstück gegen 9 Uhr – eine Kanutour auf dem Programm. Eigentlich war es vorgesehen, dass wir alle in die Boote steigen und die Elde (kein Schreibfehler: nicht die Elbe) rauf und runter paddeln. Aber gerade Brita, die sich mit ihren Kräutertees, Triggerpunkt-Suchen und Massagen um das leibliche Wohl aller kümmerte, fiel für diesen Tag aus, da der Kreislauf nicht so richtig mitmachen wollte. Hanka zeigte sich solidarisch und unternahm mit Brita weniger anstrengende Ausflüge in die Umgebung (ich glaube Perleberg), während die Kiddies (Altersschnitt ca. 24,3) sich in die Boote begaben.

Die Tour begann ein wenig schwierig, da der hinführende Kanal nur ca. 50 cm tief war und dafür aber gut mit Algen belegt (wie Jenny später noch näher erfahren sollte), aber wir manövrierten uns die ersten Meter durch Schilf, Schlick und Schlamm und kamen dann in ruhiges Fahrwasser. Es ging zunächst flussaufwärts, obwohl die Strömung wirklich kaum der Rede wert war und mit Wein (na gut: Bier), Weib und Gesang schipperten wir uns durch zwei Schleusen (eine davon mit Selbstbedienung) zum angepeilten Wendepunkt, einer Badestelle. Dort war netterweise ein starkes Seil an einen Baum gehangen und so spielten wir unsere Version von „Tarzahn und der wilde Fluss“.

Nach Brötchen und Kuchen ging es dann auch schon wieder auf den Rückweg – schließlich wollten wir pünktlich zurück sein, weil wir um 18 Uhr auf unserem Hof noch eine Verabredung hatten. Hat dann auch alles prima geklappt. Obwohl wir am Ende doch ein wenig KO waren, ging die Rücktour (wahrscheinlich wegen des flotten Schleusens) noch ein bisschen schneller als die Hintour und so hatten wir noch vor fünf UHr alle Boote ordnungsgemäß zurückgebracht.

Abends ging es dann zu unserer Verabredung: Hanka hatte in Zusammenarbeit mit unserer Herbergsmutter (eine sehr nette Frau mit einem genauso netten Mann!) eine Überraschung organisiert. Wir bekamen eine Unterweisung im Square Dance. Und das war ein Spaß! Mit „Dive thru“, „Join up hands“ (ich habe hartnäckig „pants“ verstanden, aber meine Hose wollte ich nicht hergeben), „Dos-a-dos“ und natürlich „Swing this lady“ hatten wir – neben dem Ringelpiez – unsere ersten Kommandos gelernt und konnten zum neckischen Gesang unserer Callerin (Ulla Stern, ihres Zeichens Herbergsmutter) schon einen richtigen Tanz aufführen. Wir hatten auf jeden Fall eine Menge Spaß und verabredeten uns deshalb spontan für den nächsten Abend (Samstag) für eine weitere Runde – diesmal mit „irren schottischen Tänzen“.

Advertisements

Eine Antwort to “Tag 136 – Swing this lady”

  1. AAABABA – Mein Jahr 2009 « Täglich laufen Says:

    […] hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s